News



Zurück


25.05.2012

Kultur aus Passion

Landkreis Schweinfurt. Die ersten kleinen Baumaßnahmen haben schon begonnen, jetzt ist auch der Förderbescheid übergeben: Das Projekt „Kultur aus Passion – Aufwertung der Spielstätten und Neuausrichtung des Vereins Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf e. V.“ umfasst sowohl bauliche, infrastrukturelle und technische Maßnahmen bei den Spielstätten als auch die Neuausrichtung der Vereinsstruktur und -organisation im Hinblick auf die Erweiterung des Kulturprogramms.

Die Gesamtinvestition für den Umbau des Bühnenhauses beläuft sich auf mehr als eine Million Euro. Neben den europäischen Leaderfördermitteln von zirka 380.000 Euro werden für die bauliche und infrastrukturelle Aufwertung der Spielstätte 250.0000 Euro aus den Kulturfonds Bayern erwartet. Die Gemeinde Euerbach unterstützt das Projekt mit 50.000 Euro, der Landkreis Schweinfurt steuert zu diesem ambitionierten Vorhaben, mit dem auch die Tradition des Passionsspiels nachhaltig gestärkt werden soll, 10.000 Euro bei.

Vorgesehen sind Umbau und Erweiterung der Vorbühne und des Bühnenhauses, dazu werden zeitgemäße Bühnenaufbauten und infrastrukturelle Einrichtungen für einen professionellen Spielbetrieb geschaffen. Nicht zuletzt sollen auch Ton- und Lichttechnik erneuert und die Besucherlenkung verbessert werden.

Mit der angestrebten Erweiterung des Kulturprogramms ist auch die Neuausrichtung der Vereinsarbeit verbunden, u.a. durch Qualifizierungsmaßnahmen der Laienschauspieler und Vereinsmitglieder.

LAG-Vorsitzender Landrat Harald Leitherer lobte Robert König, Vorsitzender des Vereines „Fränkische Passionsspiele e. V.“, für den Mut und das Risiko, das der Verein mit einem solch umfangreichen Vorhaben eingeht.

Künftig sind jährlich bis zu 20 Veranstaltungen geplant: Eigenproduktionen ebenso wie Gastspiele. Der Umbau des Bühnenhauses soll vor den 2013 stattfindenden Passionsspielen durchgeführt werden. Nach den Passionsspielen soll dann ab 2014 ein weiterer Bauabschnitt angegangen werden, eine neue Dachkonstruktion soll Zuschauerbereich, Bühne und den Aufenthaltsbereich vor der Münsterhalle umfassen. Um die Leichtigkeit der jetzigen Waldbühne zu erhalten, ist eine „Blätterdach“-Holzkonstruktion vorgesehen. In den Folgejahren ist schließlich auch der Umbau der Münsterhalle geplant.

Im Bild (v.l.): Karl-Heinz Suhl (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt), Landrat Harald Leitherer, Robert König (Vereinsvorsitzender), Euerbachs Bürgermeister Arthur Arnold und Wolfgang Fuchs, Leadermanager für Unterfranken.



Zurück