News



Zurück


23.12.2010

Landrat Leitherer als LAG-Vorsitzender im Amt bestätigt
Landkreis Schweinfurt.
Zweieinhalb Jahre aktive Regionalentwicklung im Landkreis Schweinfurt: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e.V. konnten Geschäftsführung und Regionalmanagement viel Positives berichten. Die Liste umgesetzter und initiierter Projekte ist lang. So wurden seit Mitte 2008 Vorhaben für über 1,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Und: Jeder Euro, der für das Regionalmanagement aufgebracht wurde, löste seither Projektmittel von 4,61 Euro aus.
 
Im Rahmen der Mitgliederversammlung standen auch turnusgemäß Wahlen auf der Tagesordnung. Einstimmig wurde der Leiter des Sachgebietes Kreisentwicklung, Konrad Bonengel, in seinem Amt als Geschäftsführer der LAG Schweinfurter Land e. V. wieder gewählt.
 
Auch die anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt. So bleibt Landrat Harald Leitherer 1. Vorsitzender der LAG Schweinfurter Land e. V., Arthur Arnold (Sprecher der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal) wurde als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Die weiteren Vorstandmitglieder: Lothar Zachmann (Sprecher Region Main-Steigerwald), Kilian Hartmann (Sprecher der Interkommunalen Allianz Schweinfurter Oberland), Sabine Lutz (Sprecherin der Regionalinitiative Schweinfurter Mainbogen), Bernhard Weiler (Kreisobmann Bayerischer Bauernverband), Udo Wachter (Kreishandwerksmeister, Kreishandwerkerschaft Schweinfurt), Johannes Rieger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt), Jürgen Bode (stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt), Ernst Böhm („Äs Madenhäusle“, Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband, Stadt und Landkreis Schweinfurt).
 
LAG-Geschäftsführer Bonengel berichtete, dass bereits 29 Vorhaben abgeschlossen wurden oder sich in der Umsetzung befinden. Daneben werden weitere 13 Projekte vorbereitet. „Schwerpunkte bei den in Umsetzung befindlichen Projekten sind die Handlungsfelder Tourismus/Naherholung/Wasser und Soziales/Bürgerengagement/Kultur“, sagte Bonengel. Die seit Sommer 2008 über 1,5 Millionen Euro Projektgeldern teilen sich in 56 Prozent Fördermittel und 44 Prozent Kofinanzierungsmittel von Landkreis und Gemeinden auf. „Der Anteil der Mittel aus dem Leader-Programm der europäischen Union an den Gesamtinvestitionen liegt momentan bei etwa 420.000 Euro, also bei knapp 28 Prozent“.

Herausragende Projekte im vergangenen Jahr waren nach der Eröffnung des Literaturhauses in Wipfeld (bereits Ende 2009) sicherlich das Fränkische Bildstockzentrum in Egenhausen (Eröffnung im Mai 2010) und die Bandkeramische Dauerausstellung in Schwanfeld (Eröffnung im Oktober 2010), informierten die Regionalmanager Ulfert Frey und Holger Becker. Mit dem Literaturhaus und dem Bildstockzentrum wird sich der Landkreis Schweinfurt bei der Grünen Woche in Berlin im Januar 2011 auch einem internationalen Publikum präsentieren.

Im kommenden Jahr werden 17 laufende Projekte fortgeführt, darunter Kooperationsprojekte wie der 2-Frankenradweg von Bamberg nach Würzburg oder zum Fränkischen Landjudentum, die Einrichtung eines Unterfränkischen Kramerladenmuseums, die Vernetzung und Inwertsetzung der Museen im Schweinfurter Land sowie der behindertengerechte Umbau des Pfadfinderplatzes in Euerbach. Die Idee einer Erich-Kästner-Akademie in Oberschwarzach wird ebenso weiterverfolgt wie die Förderung des Wassertourismus’ entlang des Mains und am Ellertshäuser See, die Themen Innenentwicklung und Ortskernrevitalisierung im Schweinfurter Land sowie das Projekt Gewerbeflächenmanagement.
 
In seinem Ausblick betonte LAG-Vorsitzender Landrat Harald Leitherer die Wichtigkeit der geplanten Kulturakademie und die damit verbundene Zusammenarbeit mit der Stadt Schweinfurt über die Tourist-Information Schweinfurt 360°. Leitherer sagte, dass die Leader-Region Schweinfurter Land als einzige Region in Bayern ein Nachhaltigkeitszentrum im Steigerwald plant.


Zurück