News



Zurück


26.11.2009

In eineinhalb Jahren über
1,2 Millionen Euro investiert

Landkreis Schweinfurt.
Eineinhalb Jahre Regionalentwicklung – die Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e.V. kann auf viel Erreichtes blicken, betonte LAG-Vorsitzender Landrat Harald Leitherer: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung, zu der neben Leader-Manager Wolfgang Fuchs (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt) und zahlreichen Gemeindevertretern auch engagierte Bürger sowie die Allianzmanagerinnen der vier Regionalinitiativen – Mainbogen, Oberes Werntal, Oberland und Main-Steigerwald – ins Landratsamt Schweinfurt kamen, wurden die Erfolge der Regionalentwicklung dargestellt.
 
In die Entfaltung des Schweinfurter Landes wurden insgesamt etwa 1,2 Millionen Euro investiert. Dabei machen die abgerufenen Fördermittel knapp 60 Prozent (309.000 Euro aus dem EU-Leaderprogramm sowie weitere 385.000 Euro aus anderen Fördertöpfen) aus. Entsprechend haben die Projektträger gut 500.000 Euro an Kofinanzierungsmitteln zur Verfügung gestellt, wie LAG-Geschäftsführer Konrad Bonengel (Leiter des Sachgebietes Kreisentwicklung) informierte.
 
Landrat Leitherer dankte den Regionalmanagern Ulfert Frey und Holger Becker für das Engagement. Er betonte auch die Beteiligungsbereitschaft der Kommunen: Das erste umgesetzte Leader-Projekt, das Literaturhaus in Wipfeld, ist ein gelungenes Beispiel, wie die gesamte Landkreisentwicklung gefördert und die Region attraktiver wird.
 
Als erfreulich wurde bezeichnet, dass durch den Einsatz von 1,53 Euro je Einwohner (davon wiederum 50 Prozent Fördermittel) für Personal- und Sachausgaben des Regionalmanagements Schweinfurter Land seit Juni 2008 Projektmittel in Höhe von 10,29 Euro je Einwohner für diesen Zeitraum ausgelöst wurden.
 
Leader-Manager Wolfgang Fuchs stellte heraus, dass die LAG Schweinfurter Land eine der aktivsten LAGs in Unterfranken ist. Er lobte das Engagement und die bisherige Projektarbeit. Fuchs informierte, dass man im Schweinfurter Land auf einen „Förder-Dreiklang“ baue: So unterstützt das Bayerische Wirtschaftsministerium das Regionalmanagement mit einer 50-prozentigen Förderung bei den Personal- und Sachkosten, die Europäische Union die Projekte mit Mitteln aus dem Leadertopf und das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken die eigenständige Entwicklung in den vier Teilregionen des Schweinfurter Landes.

Neben einigen bereits in der Bearbeitung befindlichen Projekten, wie die Dauerausstellung Bandkeramik Schwanfeld und das Fränkische Bildstockzentrum (geplante Eröffnung im Mai 2010), liegen die Schwerpunkte der Projektarbeit im kommenden Jahr in der Innenentwicklung, im Wander- und Wassertourismus (Mainauen und Ellertshäuser See), in der Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements (Gründung einer Freiwilligenagentur), in einer Aufwertung des kulturellen Bereiches (u. a. Sömmersdorfer Passionsspielbühne) sowie in der Förderung regionaler Produkte, beispielsweise Laubwertholz und Wein.
 
Daneben stehen weitere Projektideen im Fokus der Regionalentwicklung: Ludwigsbad Kloster St. Ludwig, Bad Sennfeld, Frankenradweg, Vernetzung und Inwertsetzung der Museen und Sammlungen im Schweinfurter Land, Wald- und Wassererlebnisgarten Nützelbachseen Gerolzhofen, Kulturakademie im Schweinfurter Land und Familieninfothek.
 
Weitere Informationen zur Regionalentwicklung im Schweinfurter Land unter www.lrasw.de/lagsw.html


Zurück