News



Zurück


11.07.2012

Der Wandertourismus im Schweinfurter Land wird strukturiert und weiter entwickelt

Landkreis Schweinfurt. Der Wandertourismus im Schweinfurter Land wird in den kommenden Jahren flächendeckend weiter entwickelt. Mit dem Leader-Projekt „Inwertsetzung Wandertourismus Schweinfurter Land“ erhält der Wandertourismus eine systematische Aufarbeitung und Inwertsetzung des Wanderwegenetzes unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Wanderer. Gestern nahm Landrat Harald Leitherer unterhalb des Aussichtssturms am Zabelstein – also mitten im Wanderparadies Steigerwald – den Förderbescheid entgegen.

„Wandern liegt voll im Trend“, sagte Landrat Leitherer und informierte, dass insgesamt 320.000 Euro für das Projekt veranschlagt sind. 178.000 Euro übernimmt der Landkreis Schweinfurt, die europäischen Leader-Fördermittel belaufen sich auf  134.000 Euro. Auch die Gemeinde Oerlenbach aus dem Landkreis Bad Kissingen zahlt 7.500 Euro. Denn mit dem Leader-Projekt werden in enger Abstimmung mit den Kommunen in der Leader-Region Schweinfurter Land (alle Gemeinden im Landkreis Schweinfurt sowie dem Markt Eisenheim im Landkreis Würzburg) und der Gemeinde Oerlenbach wesentliche Elemente des wandertouristischen Vorkonzept umgesetzt.

Damit ist die Leader-Region Schweinfurter Land nicht nur die aktivste Region in Unterfranken mit den meisten Projekten, sondern erhält auch die meisten Fördergelder, sagte Karl-Heinz Suhl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt. Er überreichte den Förderbescheid an den Landrat.

Das vom Landkreis Schweinfurt kofinanzierte und mit breiter Unterstützung der Kommunen, der Regionalinitiativen und von regionalen Akteuren getragene Projekt nimmt im Rahmen der regionalen Entwicklungsstrategie der Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. einen wichtigen Stellenwert ein. So wird eine Streckenkonzeption geschaffen, die über eine übergreifende Beschilderungssystematik, einheitliche Wegweiser und Markierungszeichen sowie Informationstafeln eine beispielhafte touristische Infrastruktur und Wegweisungssystematik aufweisen wird.

Derzeit bestehen zwar schon zahlreiche Wanderwege. Durch unterschiedliche Zuständigkeiten ist allerdings kein einheitliches Streckenkonzept vorhanden.  Genau hier setzt das Projekt an. So werden eine durchgängige Schilderkonzeption umgesetzt, einheitliche Wegweiser und Informationstafeln für Wanderer aufgestellt, Fernwanderwege vernetzt und das Wanderwegenetz durch Verbindungswege bzw. Lückenschlüsse ergänzt.

Dazu wird es künftig so genannte „Wolkenwege“ bis 15 Kilometern Länge speziell für Tagesgäste sowie thematische Wanderwege geben, wie z.B. den Fährenwanderweg im Wein- und Kulturland oder den Auenwanderweg im Schweinfurter Mainbogen.

Bei all diesen Maßnahmen werden die Wandervereine, Initiativen und engagierten Ehrenamtlichen, die die Wanderwege seit vielen Jahren und Jahrzehnten betreuen, mit eingebunden, betonte der Leader-Manager für Unterfranken, Wolfgang Fuchs.

Mit fast 250.000 Euro stellen die Beschilderung und die Wanderinformationstafeln den größten Brocken der Maßnahmen, dazu kommen dann noch eine neue Wanderkarte, Broschüren, Prospekte und natürlich eine Internet-Präsenz, sagte Walter Roth. Der Wirtschaftsreferent des Landkreises Schweinfurt hat schon das Radwanderwegenetz initiiert und zeichnet sinnvollerweise auch für die Wanderwege verantwortlich. Bis 2015 werden dann die über 260 Kilometer Wanderwege im Schweinfurter Land qualitativ hohe und einheitliche Standards erfüllen.
 

Im Bild (v.l.): Konrad Bonengel (Geschäftsführer der Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e.V.),  Wirtschaftsreferent Walter Roth, Unterfrankens Leader-Manager Wolfgang Fuchs, Regionalmanager Ulfert Frey, Landrat Harald Leitherer, Schonungens Bürgermeister Stefan Rottmann (Sprecher Allianz Schweinfurter Oberland) und Karl-Heinz Suhl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt.



Zurück