News



Zurück


29.01.2013

 

 

 

Multifunktionales Gebäude für Dingolshausen

 

Landkreis Schweinfurt. Die Gemeinde Dingolshausen wird dank der Unterstützung des Leader-Förderprogramms schon bald um eine Attraktion reicher. Die Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land hat in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen das Dingolshausener Projekt „Frei:Raum" zu unterstützten. Mit Hilfe der Leaderförderung soll auf dem Areal der ehemaligen Brauerei Hümmer (1881-1981) für gut 1,7 Millionen Euro ein multifunktionales Gebäude entstehen, das als Veranstaltungs-, Bildungs- und Begegnungshaus genutzt werden kann. Knapp 750.000 Euro sollen über Leader gefördert werden.

Bereits seit mehreren Jahren spielt die Gemeinde mit dem Gedanken auf dem Areal das alte Brauerei-Gebäude abzureißen, um dort etwas zu bauen, von dem sowohl die regionale Wirtschaft als auch die Bevölkerung profitiert. Seit 1986 ist die Gemeinde Eigentümerin des rund 6000 Quadratmeter großen Areals, das direkt an den Ortskern angrenzt. Teile des Gebäudes werden derzeit sowohl noch vom Bauhof als auch von einigen Vereinen genutzt. „Etliche bauliche Mängel machen einen Abriss inzwischen allerdings unumgänglich", erklärt Dingolshausens Bürgermeister Lothar Zachmann.

In den Jahren 2005/2006 hatte sich die Gemeinde Dingolshausen bereits schon einmal Gedanken über das Gelände gemacht und mit der Idee einer Dienstleistungseinrichtung gespielt. Im Rahmen der Planungen für das Zentrum-Nachhaltigkeit-Wald in Handthal gewann das Projekt 2012 wieder an Bedeutung. In Dingolshausen wurden die bereits bestehenden Pläne erneut aus der Schublade gezogen und diesmal unter Beteiligung von regionalen und lokalen Akteuren weiterentwickelt.

Nun ist das Gesamtkonzept Frei:Raum fertig: An der Stelle, an der jetzt noch das alte Brauerei-Gebäude steht, soll ein vielfältig nutzbares Gebäude für Veranstaltungen, Tagungen und Seminare entstehen. „Frei:Raum bringt der Region neue Potenziale und Chancen zur kulturellen und wirtschaftlichen Belebung und ist somit ein Projekt, das den Leadergedanken beispielhaft aufgreift und umsetzt", sagt Ulfert Frey, der Regionalmanager fürs Schweinfurter Land.

Auch Dingolshausens Bürgermeister Lothar Zachmann freut sich, dass das Projekt im Leader-Lenkungsausschuss einstimmige Zustimmung fand und es somit einen großen Schritt weiter ist. „Dingolshausen bekommt damit eine attraktive, neue Ortsmitte, von der nicht nur die örtlichen Vereine und die Pfarrei profitieren, sondern auch die umliegenden Kommunen", sagt Bürgermeister Lothar Zachmann. Denn Frei:Raum soll neben der örtlichen Bevölkerung auch der regionalen Wirtschaft in der gesamten Main-Steigerwald-Region zur Verfügung stehen. Denkbar sind beispielsweise Tagungen, Fortbildungen und Schulungen regionaler Wirtschaftsbetriebe sowie der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer, aber auch Märkte, Messen und Ausstellungen.

Die Trägerschaft und der Betrieb des Gebäudes liegen bei der Gemeinde Dingolshausen, die auch den Unterhalt gewährleistet. Die Lokale Wirtschaftsförderung Dingolshausen wird in Absprache mit der Gemeinde die Belegung der Einrichtung betreiben.

 

Im Bild: Das ehemalige Brauerei-Gebäude in seinem jetzigen Zustand.

Bild: Architekturbüro Geiger


 



Zurück