News



Zurück


12.12.2013

Landrat Florian Töpper neuer Vorsitzender der LAG Schweinfurter Land
Mitgliederversammlung der Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) zieht positive Bilanz zur Regionalentwicklung

 

Landkreis Schweinfurt. Fünfeinhalb Jahre Regionalentwicklung  - die Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. kann auf eine erfolgreiche, erste Leader-Förderphase zurückblicken. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der LAG, zu der sich neben Leader-Manager Wolfgang Fuchs (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt) und zahlreichen Gemeindevertretern auch viele engagierte Bürger sowie die Allianzmanagements der vier Regionalinitiativen Mainbogen, Oberes Werntal, Oberland und Main-Steigerwald im Landratsamt einfanden, erfuhren die Mitglieder die Erfolgsbilanz der Leader-Aktivitäten im Schweinfurter Land.

 

LAG-Geschäftsführer Konrad Bonengel und das Regionalmanagement berichteten, dass insgesamt 23 Projekte mit EU-Fördermittel aus dem Leader-Programm unterstützt werden, davon seien bereits 14 Projekte umgesetzt. Die Gesamtinvestitionen in die Leader-Projekte durch Kommunen, Landkreis und Vereine, wie z. B. dem Fränkischen Passionsspielverein Sömmersdorf e. V., betragen 6,5 Millionen Euro, hieran hat die Leader-Förderung einen Anteil von gut 2,6 Millionen Euro. Durch ergänzende und unterstützende Projekte, insbesondere durch das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken und die Städtebauförderung der Regierung Unterfranken, konnten weitere Finanzmittel eingeworben werden, so dass sich die Investitionen in die Regionalentwicklung seit Mitte 2008 auf knapp 8 Millionen Euro belaufen. Der Förderanteil hieran, ergänzt u. a. auch durch Mittel aus dem Unterfränkischen Kulturfonds und der Stiftung der Kreissparkasse Schweinfurt, umfasst insgesamt 58 % der Investitionssumme bzw. gut 4,6 Millionen Euro.

 

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung standen turnusgemäß zudem die Vorstandswahlen. Einstimmig wurde der Leiter des Sachgebietes Kreisentwicklung / Regionalmanagement, Konrad Bonengel, in seiner Funktion als Geschäftsführer der LAG Schweinfurter Land e. V. bestätigt. Auch die Vorstandsmitglieder des Vereins wurden allesamt einstimmig in ihr Amt gewählt. Zur Stärkung der Kompetenz in wichtigen Handlungsfeldern wie z. B. Energie, Kultur, Soziales oder Tourismus sprachen sich die Mitglieder für eine Erweiterung der Vorstandschaft aus. Landrat Florian Töpper wurde zum 1. Vorsitzenden der LAG Schweinfurter Land e. V. gewählt, Edeltraud Baumgartl (Allianz Oberes Werntal) übernimmt künftig das Amt des stellvertretenden Vorsitzes. Landrat Töpper dankte insbesondere den nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stehenden Mitgliedern Arthur Arnold (Sprecher der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal), Udo Wachter (Kreishandwerksmeister) und Bernhard Weiler (Präsident des Bezirksverbandes Unterfranken des Bayerischen Bauernverbandes) für ihre geleistete Arbeit und ihr Engagement für die LAG Schweinfurter Land. Die weiteren Vorstandsmitglieder der LAG sind: Birgit Göbhardt (Sprecherin der Interkommunalen Allianz Schweinfurter Oberland), Sabine Lutz (Sprecherin der Regionalinitiative Schweinfurter Mainbogen), Lothar Zachmann (Vorsitzender der Region Main-Steigerwald e. V.), Elisabeth Volkmann (Geschäftsstellenleiterin der Touristinformation Schweinfurt 360°), Johannes Rieger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt), Jürgen Bode (stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt), Ernst Böhm („Äs Madenhäusle“, Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband, Stadt und Landkreis Schweinfurt), Konrad Klein (Kreisobmann Bayerischer Bauernverband Schweinfurt), Jürgen Weth (Kreishandwerkerschaft), Robert König (1. Vorsitzender Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf e. V.), Thomas Lindörfer (Geschäftsführer Kreisverband Rotes Kreuz) und Gerd Bock (Geschäftsführender Vorstand Unterfränkische Überlandzentrale Lülsfeld).

 

Leadermanager Wolfgang Fuchs stellte den guten Start der LAG heraus. „In der Leader-Region Schweinfurter Land sei es gelungen, hochgradig vernetzte Projekte zu entwickeln, die den Leaderansatz als Bürgerprojekt repräsentieren. Wichtigste Aufgabe sei nun die Fortführung und Begleitung des Prozesses in der neuen Leader-Förderperiode 2014-2020“, so Fuchs. Leadermanager Fuchs stellte den „Fahrplan“ und die künftigen Rahmenbedingungen der neuen Leaderperiode vor. Er ermunterte die LAG, die Arbeit mit Projektgruppen und Arbeitskreisen aufzunehmen; er erhofft sich Mut bei der bevorstehenden Erstellung der regionalen Entwicklungsstrategie, so dass sich noch stärker Wechselwirkungen und Synergien durch Projekte und Aktivitäten entwickeln.

 

Ganz im Zeichen der Neubewerbung der LAG Schweinfurter Land e. V. um die neue Leader-Förderperiode 2014 – 2020 stand der anschließende Workshop. Unter der Moderation von Markus Dormann und Birte Sökefeld (Fa. Kompetenzpool) setzten sich die LAG-Mitglieder kritisch mit den Ergebnissen der bisherigen LAG-Arbeit auseinander. Grundlage hierfür waren die Ergebnisse einer Befragung des Regionalmanagements zur Bewertung des Leader-Prozesses 2007 – 2013. Obwohl allgemein mit der Organisation, der Projektarbeit, der Geschäftsführung und der Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie eine hohe Zufriedenheit besteht und den Projekten ein hoher Nutzen für die regionale Entwicklung bescheinigt wird, ließe sich der Erfolg der LAG und der Regionalentwicklung durch eine verbesserte Kommunikation nach innen und außen erhöhen. Neue Schwerpunkte sollten in den Handlungsfeldern „Demografischer Wandel“ und „Wirtschaft / Energie“ gesetzt werden. Landrat Töpper werte die Diskussion als sehr förderlich für die Fortführung des Leader-Prozesses. „Es freue ihn“, so Landrat Töpper, „das der Weg der Regionalentwicklung und die Erwartungen an die LAG bestätigt worden seien. Wichtig sei es aber auch, Konsequenzen aus dem bisherigen Prozess zu ziehen. Hierzu zähle insbesondere, die Außenwahrnehmung zu verbessern“.

 

Im Anschluss an die rege und konstruktive Diskussion sprach sich die Mitgliederversammlung einstimmig für die Neubewerbung um die Leader-Förderperiode 2014 - 2020 aus. Landrat Töpper dankte auch im Namen der LAG-Geschäftsführung und des Regionalmanagements für die intensive Unterstützung und für den Auftrag zur Fortführung des Leader-Prozesses.

 


Info:

Mit dem Leader-Programm des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fördern die EU und das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“. Leader ist eine Abkürzung der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l'économie rurale; zu Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

 

Leader ist ein seit Jahrzehnten bewährtes Förderinstrument, das auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet ist. Beim Leader-Ansatz geht es um neue Wege und Ideen, wie vorhandene Stärken und Potenziale der ländlichen Regionen noch besser genutzt, Synergieeffekte geschaffen und eventuelle Entwicklungshemmnisse beseitigt werden können.

 

Im Landkreis Schweinfurt ist die Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) seit 2008 verantwortlich für die Umsetzung ihres regionalen Entwicklungskonzepts (REK), der regionalen Entwicklungsstrategie sowie von Leader-Projekten und -Maßnahmen. Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter http://lag-schweinfurter-land.lrasw.de



Zurück