News



Zurück


03.08.2010

Regionalentwicklung voll in Fahrt: Neue Projekte vorgestellt
Landkreis Schweinfurt.
Der Regionalentwicklungsprozess im Schweinfurter Land ist weiter voll in Fahrt. Um über weitere Leader-Projekte zu entscheiden, tagte nun der Lenkungsausschuss im Landratsamt Schweinfurt. Sieben Projekte mit einem geplanten Investitionsvolumen von über einer Million Euro wurden dabei präsentiert.
 
Am 16. Oktober 2010 wird die Dauerausstellung Bandkeramik in Schwanfeld eröffnet, informierte der Bürgermeister des ältesten Dorfes Deutschlands, Richard Köth. Und schon ist eine Erweiterung der Ausstellung, die ebenfalls über das europäische Leader-Programm gefördert werden soll, in Vorbereitung. Außerdem wird es in Kürze zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Leader-Region Schweinfurter Land eine Freiwilligenagentur geben, berichteten die verantwortlichen Projektträger Thomas Lindörfer (Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Schweinfurt) und Bezirksrat Jochen Keßler-Rosa (Vorsitzender der Diakonie Schweinfurt).
 
Ein Projekt mit überregionaler Ausstrahlung wird die touristische Inwertsetzung des Ellertshäuser Sees im nördlichen Landkreis sein, sagte Stadtlauringens BürgermeisterFriedel Heckenlauer und wurde dabei von Leadermanager Wolfgang Fuchs bestätigt, der bereits das zuständige Bayerische Landwirtschaftsministeriums ob der überregionalen Bedeutung des 600.000-Euro-Projektes informiert hat.
 
Weiter entwickelt werden soll auch der Wassertourismus entlang der Lebensader Main. Nachdem im Frühjahr die Leader-geförderte Entwicklungsstudie fertig gestellt wurde, sind nun im nächsten Schritt neue Beschilderungen und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen vorgesehen, berichtete Regionalmanager Holger Becker.
 
Das Projekt Innenentwicklung und Ortskernrevitalisierung im Schweinfurter Land erfährt mit einer Gebäude- und Immobilienbörse eine Erweiterung. Verkaufsbereite Eigentümer von Grundstücken können hier ihre Objekte anbieten und einen Beitrag zum Leben im Altort leisten, sagte Regionalmanager Ulfert Frey.
 
Auf der Tagesordnung der Lenkungsausschusssitzung standen auch der „Transnationale Jakobusweg“ und das Kooperationsprojekt „Fränkisches Landjudentum“. Bei der europäischen Erweiterung des Jakobuswegs sah das Entscheidungsgremium keinen Mitwirkungsbedarf, sei man doch schon beim Bayerischen Projekt mit über 40 Leader-Aktionsgruppen (LAGs) beteiligt, erläuterte LAG-Vorsitzender Landrat Harald Leitherer. Kontrovers diskutiert wurde das Projekt „Landjudentum“. Das Projekt sei noch nicht umsetzungsreif, war sich das Entscheidungsgremium einig.
 
Das „Kulturdorf Sömmersdorf“ präsentierte Bürgermeister Arthur Arnold, der sich erfreut darüber zeigte, dass die Idee, u.a. das Gelände um die Passionsspiel- und Freilichtbühne im Euerbacher Gemeindeteil auch für die Zeit zwischen den Passionsspielen einer Nutzung zugänglich zu machen, die grundsätzliche Unterstützung des Leaderausschusses erfährt.
 
Das Projekt „Einrichtung einer Kulturakademie im Schweinfurter Land“ soll in der nächsten Sitzung des Leaderausschusses im Herbst intensiver behandelt werden.
 
Weitere Informationen zur Regionalentwicklung und zu den Leader-Projekten im Landkreis Schweinfurt gibt’s beim Regionalmanagement Schweinfurter Land, Holger Becker und Ulfert Frey, Tel. (09721) 55-380 und 55-381, holger.becker@lrasw.de und ulfert.frey@lrasw.de; www.lrasw.de/regionalentwicklung-swland.html


Zurück