News



Zurück


20.11.2014

Lokale Entwicklungsstrategie Schweinfurter Land einstimmig verabschiedet

Landkreis Schweinfurt. Die Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. unter dem Vorsitz von Landrat Florian Töpper hat einstimmig die Lokale Entwicklungsstrategie (LES) verabschiedet. Damit ist eine erneute Bewerbung um EU-Fördermittel für die regionale Entwicklung verbunden.

Somit geht die im April gestartete Bewerbungsphase ihrem Ende entgegen, die gekennzeichnet war durch einen umfangreich angelegten Dialog- und Beteiligungsprozess: In einer Regionalkonferenz, drei Workshops, einem Jugendworkshop, etlichen Expertengesprächen sowie mehreren Sitzungen der LAG Schweinfurter Land e. V. wurde das Konzept entwickelt und Entwicklungs- und Handlungsziele erarbeitet.

Landrat Florian Töpper dankte allen für die intensive Unterstützung und Mitarbeit bei der Bewerbung für die Leader-Förderperiode 2014 – 2020. „Ich bin überzeugt, dass wir mit der Lokalen Entwicklungsstrategie Schweinfurter Land eine fundierte Grundlage für die erneute Bewerbung und für die Entwicklung des Schweinfurter Lands als Raum für partnerschaftliche Entwicklung haben“, sagte Töpper.

Seinen besondere Dank sprach er Leader-Manager Wolfgang Fuchs für seine stete Unterstützung und Beratung im Bewerbungsprozess und den Vertretern der beteiligten Büros Planwerk und Fruhmann & Partner Beratungsgesellschaft mbh aus, die umfangreiche Recherche- und Analysearbeiten für die Strategie geleistet haben und mit deren Moderation und fachlicher Begleitung die Entwicklungsstrategie erarbeitet wurde.

Kern der Entwicklungsstrategie sind die vier folgenden Entwicklungsziele, die durch Handlungsziele konkretisiert werden und den Rahmen für Projekte und Ideen zur regionalen Entwicklung geben.

Entwicklungsziel 1:

Den demographischen gemeinschaftlichen Wandel aktiv gestalten

Entwicklungsziel 2:

Erlebbarkeit von Kultur und Tourismus im Schweinfurter Land steigern

Entwicklungsziel 3:

Aufwertung der Innen- und Außendarstellung des Schweinfurter Lands

Entwicklungsziel 4:

Partnerschaftliche Stärkung des Wirtschaftsstandortes Schweinfurter Land

Untermauert werden die Zielesetzungen durch erste konkrete Projekte, die – vorbehaltlich der positiven Anerkennung der LAG Schweinfurter Land e. V. – zeitnah angegangen werden sollen. Diese sind:

  • Dorfladen Eisenheim – Verbesserung der Nahversorgung
  • Friedrich-Rückert-Zentrum Oberlauringen
  • Qualitäts- und Funktionsverbesserung des Veranstaltungsortes „Passionsspielbühne Sömmersdorf“
  • Kanuanlegestelle Hirschfeld
  • Imagekonzept Schweinfurter Land
  • Praktikums-, Azubi- und Fachkräftebörse

Die Projekte müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um eine Leader-Förderung zu erlangen. Das Projektauswahlverfahren und die Kriterien wurden vom Lenkungsausschuss, dem Entscheidungsgremium der LAG Schweinfurter Land e. V., im Oktober beschlossen. Sie bilden die Grundlage für die Projektauswahl und werden für jedes Projekt angewandt.

Die Mitgliederversammlung ermächtigte abschließend das Regionalmanagement die Bewerbungsunterlagen fertigzustellen und fristgerecht bis zum 28. November 2014 beim Leader-Manager für Unterfranken am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt einzureichen.

Leader-Manager Fuchs gab sich zuversichtlich, denn sein Gesamteindruck der Bewerbung der LAG Schweinfurter Land sei sehr positiv. Der Prozess sei unter Einbindung zahlreicher Akteure sehr intensiv gelaufen. Die Struktur der LAG sei klar und die LAG selbst sehr gut positioniert. Auch die Abstimmung mit verschiedenen anderen Förderprogrammen laufe hervorragend.

Bild (Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann): Die Mitglieder der LAG bei einer ihrer Versammlungen im September 2014



Zurück