News



Zurück


10.02.2016

2015 war ein ereignisreiches Jahr für die Regionalentwicklung im Schweinfurter Land

Landkreis Schweinfurt. Mit der Auswahl der Lokalen Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) für die neue EU-LEADER-Förderperiode 2014 – 2020 und der Bereitstellung von 1,1 Millionen Euro für lokale Projekte in der Region sowie ergänzend 400.000 Euro für Kooperationsprojekte mit anderen LAGs hat die Regionalentwicklung im Schweinfurter Land im vergangenen Jahr neuen Schwung bekommen.

Zugleich galt es 2015 Projekte aus der LEADER-Förderperiode 2007-2013 abzuschließen. Dies betraf die Inwertsetzung des Wandertourismus im Schweinfurter Land, den pilothaften Betrieb des Steigerwald-Zentrums sowie das Projekt Frei:Raum Dingolshausen für die 2015 insgesamt knapp 1,16 Millionen Euro an LEADER-Fördermittel flossen.

Abgeschlossen wurde zudem zum 30.Juni 2015 eine weitere zweijährige Förderphase des Regionalmanagements Schweinfurter Land, das in diesem Zeitraum von Seiten des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie der Regierung von Unterfranken mit gut 80.000 Euro Zuwendungsmitteln unterstützt wurde.

Auf Grund der positiven Erfahrungen mit dem Instrument Regionalmanagement ist im Dezember 2015 eine erneute Antragstellung im Rahmen des neuen Bayerischen Programms zur Umsetzung von Projekten durch das Regionalmanagement in Zukunftsthemen der Landesentwicklung erfolgt. Die Schwerpunkte konzentrieren sich auf die Handlungsfelder Demographischer Wandel, Siedlungsentwicklung und Regionale Identität. Der beantragte Förderzeitraum geht bis zum 31. Dezember 2018.

Was tut sich in Sachen Nahversorgung im Schweinfurter Land – dieser Frage ging die LAG Schweinfurter Land e. V. gemeinsam mit der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) im Rahmen eines Workshops in Geldersheim im Herbst 2015 nach. Zahlreiche Kommunalvertreter, die Allianzmanagements und einige Interessierte aus dem Bereich Einzelhandel trafen sich zu einem intensiven Austausch in Geldersheim und analysierten gemeinsam die Situation und erarbeiteten Ansätze für eine funktionierende Nahversorgung.

Einigkeit bestand bei den Teilnehmenden, dass zunächst eine Bestandsaufnahme der Versorgungssituation im Schweinfurter Land erforderlich sei, um die Verfügbarkeit und Erreichbarkeit und hierzu resultierende Lücken der Nahversorgung zu analysieren. Auch wurde der Wunsch geäußert, angepasste und flexible Formen und Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr zu entwickeln. Beiden Vorhaben wird sich das Regionalmanagement ab diesem Jahr verstärkt widmen.

Weitere Schwerpunkte der Tätigkeit des LAG- und Regionalmanagements betrafen die Zusammenarbeit mit den Innenentwicklungslotsen. In zwei Workshops wurden die Lotsinnen und Lotsen zu den Einsatz- und Funktionsmöglichkeiten der Flächenmanagement-Datenbank und des Vitalitäts-Check 2.0 informiert und beraten, beides datenbankgestützte Analyseinstrumente, die die Kommunen bei ihren baulichen und funktionalen Entwicklungen unterstützen helfen sollen.

Zudem ist es gelungen, mit dem Friedrich.Rückert.Poetikum einen ersten LEADER-Förderantrag auf den Weg zu bringen. Der LEADER-Lenkungsausschuss stellte für das Projekt des Marktes Stadtlauringen in Oberlauringen gut 191.000 Euro aus dem LEADER-Budget der LAG Schweinfurter Land e. V. zur Verfügung. Auf Grund der Anerkennung der Region Schweinfurter Land als LEADER-Förderregion können in den kommenden Jahren weitere Projekte finanziell unterstützt und umgesetzt werden. Potentiellen Projektträgern steht das LAG-Management im Landratsamt Schweinfurt beratend zur Seite.



Zurück