News



Zurück


05.06.2014

Demografischer Wandel – Kernthema des zweiten Leader-Workshops

Landkreis Schweinfurt. Auch der 2. Workshop zur Erstellung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) war mit Teilnehmern aus der Bürgerschaft und Vertretern regionaler Institutionen und Kommunen wieder gut besucht. Der stellvertretende Landrat Peter Seifert begrüßte die Anwesenden und das Moderatorenteam Gunter Schramm und Dr. Wolfgang W. Fruhmann in der Ludwig-Derleth-Realschulschule in Gerolzhofen.

Seifert stellte heraus, dass die Leader-Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) bei der Erstellung der Regionalen Entwicklungsstrategie im Rahmen der Neubewerbung um die Wiederaufnahme in das EU-Förderprogramm Leader für die Periode 2014 – 2020 sich weiterhin an ihrem Leitbild „Raum für partnerschaftliche Entwicklung“ orientiere. Auch bei den anzugehenden Schwerpunkten und künftigen Herausforderungen für die Region strebe die LAG ein partnerschaftliches Denken und Handeln über Gemeinde-, Institutions- und Fachgrenzen hinweg an, so stellvertretender Landrat Seifert in seiner Begrüßung.

Die Fortführung des Dialogs im Rahmen des 2. Workshops zeigte anhand der Diskussionsbeiträge und der Ergebnisse der Arbeitsgruppen auf, wie wichtig auch den regionalen Akteuren partnerschaftliches, vernetztes und letztendlich auf Synergien zielendes Vorgehen bei der regionalen Entwicklung ist.

Die engagiert geführten Diskussionen verdeutlichten, dass das Thema demografischer Wandel als der zentrale und bestimmende Einflussfaktor für die Zukunft der Leader-Region Schweinfurter Land erkannt wird, dem durch aktives und zielgerichtetes Handeln begegnet werden sollte. Ein wichtiges Thema war den Teilnehmenden auch, generationenübergreifend zu denken, d. h. bei den regionalen Zielsetzungen die sich ändernden Bedürfnisse der Jungen und Alten zu berücksichtigen.

Beim Thema Energie stand der Aufbau zukunftsfähiger Strukturen zur lokalen Gestaltung der Energiewende im Fokus. Im Bereich Wirtschaft war das bestimmende Thema der Fachkräftebedarf, dem durch gezielte Maßnahmen entsprochen werden kann, wie die Beiträge aus der Arbeitsgruppe belegten.

Einem modernen Standortmarketing mit Darstellung der Lebensqualität der Region Schweinfurter Land wird eine zentrale Rolle beigemessen. Die positive Darstellung des Landkreises mit seinen vielfältigen Angeboten sollte jedoch nicht nur nach außen, sondern auch in die Region hinein wirken und zu einem größeren Bekanntheitsgrad und einer besseren Vermarktung touristischer und kultureller Einrichtungen und Aktionen beitragen.

Positiv hervorzuheben ist, dass immer wieder neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich am Dialog zur Regionalen Entwicklungsstrategie beteiligen und Teilnehmende, die bei den bisherigen Workshops dabei waren, sich weiterhin mit neuen Ideen und neuen Strategie- und Projektansätzen einbringen und wichtige Zielsetzungen und Handlungsfelder für die künftige Entwicklung des Schweinfurter Lands konkretisieren.

Die Arbeiten zur Regionalen Entwicklungsstrategie wurden diese Woche in einem dritten Strategieworkshop fortgeführt. Für den 23. Juli 2014 ist im Landratsamt Schweinfurt ein Jugendworkshop in Vorbereitung, der sich an die Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen wendet. Gemeinsam mit den Jugendlichen sollen weitere Aspekte für die künftige Regionalentwicklung erarbeitet werden.



Zurück